Die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten

Auf dem Weg in den Darß – Urlaub kommt man an einem Ort immer vorbei: Ribnitz-Damgarten. Auch wenn man Ribnitz nicht direkt auf dem Darß liegt, so ist es doch eine sehr sehenswerte Stadt. Die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten liegt direkt am Ribnitz See, der Verlängerung des Saaler Boddens. Dabei besteht Ribnitz – Damgarten historisch gesehen aus den zwei Teilen Ribnitz und Damgarten und insgesamt 16 Ortsteilen, teils am Bodden gelegen, teils auch weiter auf dem Festland.

Die Geschichte von Ribnitz – Damgarten

Ribnitz-Damgarten ging aus den zwei Teilen Ribnitz und Damgarten hervor. Ribnitz entstand dabei aus der Ortschaft Rybanis direkt am Übergang des Flusses Recknitz und dessen Mündung in den Bodden. Dabei bildet die um 1200 errichtete Burg in Ribnitz in der Nähe des Flusses den heutigen Ortskern von Ribnitz.
Bis zum Ende des dreißigjährigen Krieges war die Recknitz die Grenze zwischen den Herzogtümern Mecklenburg und Pommern und somit auch zwischen Ribnitz und Damgarten.
Die Stadt Damgarten entstand aus der Ortschaft Damgor und einer Grenzburg in unmittelbarer Nähe. Seit dem Jahre 1888 gibt es in Damgarten den strategisch wichtigen Bahnanschluss zwischen den Städten Stralsund und Rostock. Im Jahre 1934 wurde bei Pütnitz ein Fliegerhorst gebaut. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde dieser Flugplatz in Pütnitz zu einem der bedeutendsten Standorte als militärischen Stützpunkt für die damals in der DDR stationierten sowjetischen Luftstreitkräfte.
Mit dem Ziel, die damalige Grenze zwischen Mecklenburg und Pommern zu eliminieren, wurden im Jahre 1950 Ribnitz und Damgarten schließlich zusammengelegt. Auch die Gemeinde Borg kam hinzu. Die Recknitz als natürliche Grenze markierte weiterhin den Übergang von Pommern zu Mecklenburg. In den folgenden Jahren und spätestens seit der Zusammenlegung zum Land Mecklenburg-Vorpommern uns später zum Landkreis Vorpommern-Rügen verlor diese Grenze allerdings zunehmend an Bedeutung.

Marienkirche Ribnitz Damgarten

Die Marienkirche im Orstteil Ribnitz von Ribnitz-Damgarten

Sehenswertes in Ribnitz-Damgarten

Ribnitz-Damgarten hat viel zu bieten. Das merkt man vor allem dann, wenn man abseits der Umgehungsstraße ins Innere der Stadt fährt. Durch die fortwährende Sanierung der historischen Altstadt von Ribnitz ist diese nicht nur für Touristen sehenswert. Inmitten von Ribnitz ist der Markt mit dem Bernsteinbrunnen und dem historischen Rathaus zu finden. Beeindruckend ragt zwischen einigen Bäumen die 1233 errichtete Marienkirche von Ribnitz heraus.

Das Rostocker Tor in Ribnitz

Das Rostocker Tor in Ribnitz-Damgarten

Das Rostocker Tor

Das Rostocker Tor ist eines der ältesten Stadttore in Mecklenburg-Vorpommern. Als Stadttor diente es in der Vergangenheit dazu, die Stadt Ribnitz in Richtung Westen zu sichern. Seinen Namen hat es aufgrund der damaligen Zugehörigkeit von Ribnitz zur Stadt Rostock. Erstmals erwähnt wurde der Bau des Rostocker Tores im Jahre 1290. Seither wurde es allerdings etliche Male verändert und restauriert. Seit 2002 führt der Autoverkehr nicht mehr durch das Tor, sondern direkt an ihm vorbei.

Schauwerkstatt Ostseeschmuck

Seit dem Jahre 2009 trägt Ribnitz-Damgarten den Beinahmen „Bernsteinstadt“, denn das „Gold des Meeres“ spielt seit den 1930er Jahren in Ribnitz eine besondere Rolle. Diese Bezeichnung als Bernsteinstadt ist seither historisch gewachsen. Der einst in Ribnitz zu Zeiten der DDR angesiedelte VEB Ostseeschmuck setzte die Grundlagen dafür. Hergestellt wurde hier Silberschmuck, in Kombination mit Bernstein. Der Betrieb zog zwar im Zuge der Verstaatlichung aus Ribnitz-Damgarten weg, geblieben ist allerdings die Herstellung von Ostseeschmuck. Zu sehen ist dies vor allem in der an der Bundesstraße 105 gelegenen Ostseeschmuck – Manufaktur, die auch als Schau-Werkstatt die Besucher gern hinter die Kulissen schauen lässt.

Freilichtmuseum Klockenhagen

Das Freilichtmuseum Klockenhagen präsentiert seinen Besuchern 300 Jahre Kulturgeschichte der Region rings um Ribnitz-Damgarten. Im Zusammenspiel mit Feldern, Gärten und Tieren lockt hier auch so manche Veranstaltung auf der Außenanlage des Freilichtmuseums in den Monaten April bis Oktober. Gesehen und erlebt werden können hier

  • saisonale traditionelle Feste und Märkte
  • ein Oldtimer und Traktorrennen
  • der Antikmarkt und Buchbasar
  • in Zusammenarbeit mit den Reiterhöfen der Umgebung auch der Tag des Pferdes
  • im Spätsommer und Herbst die Erntekronenschau, das Herbstfest und das Erntedankfest
sowie die täglichen Handwerker – Vorführungen, die Fütterung der Museumstiere und zahlreiche andere Mitmachangebote für kleine und große Besucher.

Weitere Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in und um Ribnitz-Damgarten

Bernsteinmuseum Ribnitz
Deutsches Bernsteinmuseum

Das Deutsche Bernsteinmuseum in Ribnitz hält die größte Bernsteinsammlung Deutschlands bereit

Weiter