Auf dem Weg zu den Nordstränden der Halbinsel Darß, kommt man auf der westlichen Route an Ahrenshoop nicht vorbei. Das Ostseebad Ahrenshoop bildet damit dem Übergang zwischen Fischland und Darß und ist mit seinen zwei Ortsteilen Althagen und Niehagen sowohl westlich von der Ostsee als auch östlich vom Saaler Bodden mit Wasser umgeben. Eine weitere Besonderheit ist die Zugehörigkeit der drei Ortsteile: während das Ostseebad Ahrenshoop zu Vorpommern gehört, liegen Althagen und Niehagen in Mecklenburg.


Entwickung von Ahrenshoop zum Ostseebad und zur Heimat der Künstler


Der nördlichen Lage geschuldet stand Ahrenshoop seit dem 17 Jahrhundert unter schwedischer Verwaltung. Die Bewohner der kleinen Dorfes lebten zu dieser Zeit hauptsächlich von Fischfang, der Seefahrt und teilweise von der Landwirtschaft. Erst im frühen 19 Jahrhundert ging Ahrenshoop in Preußischen Besitz über. Durch die schwere Sturmflut im Jahre 1872 entstand der auch heute noch erhaltene Schifferfriedhof, die erste Windmühle entstand wenig später. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde das Dorf von zahlreichen Künstlern entdeckt, die in der Abgeschiedenheit und Unberührtheit der Natur ihre Inspiration suchten. Der Künstler Paul Müller-Kaempff errichtete zusammen mit den Geschwistern Gerresheim folglich die ersten Malerhäuser – der Anfang einer bis heute anhaltenden Künsterlertradition in Ahrenshoop. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden dann die ersten zwei Bäder für Damen und Herren eröffnet, was immer mehr Badegäste in den beschaulichen Künstlerort Ahrenshoop lockte. Nach der Eröffnung der Kunstkaden und der „Bunten Stube“ wandelte sich zunächst das Bild von Ahrenshoop durch den Einzug der Wehrmacht.
Die Entwicklung von Ahrenshoop zum Ostseebad Ahrenshoop als auch zum Künstlerort Ahrenshoop erhielt dann im Jahre 1945 wieder einen Aufschwung mit den ersten Ausstellungen in den Kunstkaden, dem Bau der Kirche von Ahrenshoop und dem Ausbau der Infrastruktur.

Veranstaltungen im Ostseebad Ahrenshoop

  • Osterfeuer ist ein Traditionsfest im Ostseebad Ahreshoop im den Winter zu vertreiben. Neben Livemusik und Tanz ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.
  • Das Ahrenshooper Kinderfest am ersten Wochenende im Juni findet im Ortsteil Althagen des Ostseebades Ahrenshoop statt. Traditionen wie Tonnenabschlagen, Tabenstechen sowie die Krönung zum König spielen bei diesem traditionellen Kinderfest auch eine Rolle.
  • Das Tonnenabschlagen in Ahrenshoop ist ein traditionelles Volksfest, welches vom Tonnenbund Ahrenshoop, Alt- und Niehagen e.V. an einem festen Termin im Sommer ausgestattet wird.
  • Das Ahrenshooper Strandfest findet am jeweils vierten Wochenende im Juli statt. Neben Musik und Tanz und entsprechenden Getränken wird karibisches Strandfeeling verbreitet.
  • Die Althäger Fischerregatta ist ein Volksfest an einem festgelegten Wochenende im Herbst. Bei Tanz und Musik sowie einem Markt für Kunsthandwerk wird die Tradition der Zeesbotte gefeiert. Die Regatta startet 13 Uhr, nach der Siegerehrung um 18 Uhr klingt das Fest dann von 19 Uhr bis Mitternacht aus
  • Das Ahrenshooper Wintervergnügen ist eines der letzten Veranstaltungen an den letzten Tagen des Jahres in der Alten Schule, Dorfstraße 16.

Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten in Ahrenshoop


Das wohl bekannteste Ausflugsziel ist die 1951 erbaute Schifferkirche von Ahrenshoop, da diese Kirche vom Aussehen her an ein kieloben liegendes Fischerboot erinnert und mit ihrem schilfbedeckten Dach noch zusätzlich ganz anders wirkt als andere Kirchen. Die Front aus Holz und Glas verleiht der Schifferkirche gleichzeitig Moderne als auch ein traditionelles Aussehen, ganz im Sinne des Künstlerdorfes Ahrenshoop. Auch von innen beeindruckt die Kirche mit herabhängenden Schiffsmodellen, als Zeichen für Glaube, Liebe und Hoffnung.

Ein besonderes Schauspiel bietet sich auch an der Küste von Ahrenshoop, genauer gesagt an der Steilküste. Das sogenannte „Hohe Ufer“ ist ein Steilküstenabschnitt, welcher sich vom südlichen Rand Ahrenshoop’s aus bis kurz vor die Seebrücke des Ostseebades Wustrow erstreckt. Der Weg oben an der Steilküste entlang bietet neben einem einzigartigen Ausblick auch wundervolle Naturerlebnisse sowie eine bemerkenswerte Vegetation. Auch der Weg unterhalb der Steilküste hat einiges zu bieten. Von hier aus kann man teilweise Uferschwalben gut beobachten, die ihre Brutplätze in dem eiszeitlichen Sand suchen. Durch den ständigen Abbruch einzelner Elemente der Steilküste ist deren Ufer gefährdet. Um diesen Ostseedurchbruch zu verhindern und die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst als solches zu erhalten, wurde der Verein Interessengemeinschaft (IG) Hohes Ufer e.V. gegründet.

Nützliche Links

Zu entdecken gibt es in Ahrenshoop außerdem viele kleine künstlerische Gebäude, in denen es allerlei Kunstschätze, sowie Schmuck oder Naturprodukte zu erwerben gibt. Bekannt dafür ist beispielsweise die „Bunte Stube“, welche auch allerlei Fischlandkeramik zum Kauf anbietet und somit zu einer wahren Schatzkiste für Touristen im Ort geworden ist. Die Errichtung des Künstlerhaus Lukas ging 1894 von Paul Müller-Kaempff aus und ist auch heute noch Anziehungspunkt des künstlerischen Arbeitens. Zu besichtigen ist das Haus immer am letzten Sonntag im Monat, an dem es seine Pforten für künstlerisch Interessierte öffnet.

Strand im Ostseebad Ahrenshoop


Der Strand und die Küste des Ostseebad Ahrenshoop ist so vielseitig wie ein Kunstwerk, sandig und Steinig, schmal oder breit – der Strand mit den vielen verschiedenen Strandabschnitten hat für jeden Ostseeliebhaber etwas bereit. Dabei hat der Urlauber die Wahl zwischen Textil- oder FKK – Vergnügen, in Ahrenshoop ist beides erlaubt. Wünscht man sich einen Strandkorb zum Entspannen, so kann man diesen bei diesen drei Stationen ausleihen:

Im Spätsommer und Herbst hält die Küstenregion von Ahrenshoop auch noch andere Attraktionen neben dem Badevergnügen bereit. Entlang der Steilküste lassen sich zahlreiche Sanddornbüsche entdecken, die einerseits das Landschaftsbild prägen und deren Verarbeitung auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst schon zur Tradition geworden ist. Die teils heftigen Herbststürme lassen Ahrenshoop zu einem Paradies für Wind- und Kitesurfer werden, da die Windstärken hierfür geradezu optimal sind. So ist die Westküste des Fischland zu nahezu jeder Jahreszeit ein Anziehungspunkt für jede Urlaubsart.