Südseeflair in der Heimat - die Halbinsel Fischland Darß stellt sich vor

Die Halbinsel Darß, oder auch Fischland Darß genannt, ist eine 45 Kilometer lange Halbinsel die westlich der Insel Rügen in der Ostsee liegt.
Die wunderschönen Naturstrände, die einen Hauch von Unberührtheit versprühen, machen den Darß zu einer der beliebtesten Urlaubsregionen Deutschlands. Der Darß gilt heute schon fast als Geheimtipp, wenn es um einen entspannten und romantischen Urlaub geht. Die teils naturbelassenen Strände mit dem einzigartigen feinen weißen Sand sind bei Jung und Alt beliebt - geformt durch die Krafte der Natur lässt es sich hier besonders gut vom Alltag abschalten und entspannen. So ist es nicht verwunderlich, dass der Darß, noch bevor Kur- und Badegäste ihn eroberten, er mit seiner atemberaubenden Stille eine Quelle der Inspiration für zahlreiche Künstler aller Art war und es bis heute geblieben ist. Dies beweisen nicht nur die zahlreichen Künstlergeschäfte in Orten wie Prerow und Zingst, sondern auch die liebevoll und künstlerisch restaurierten kleinen Fischerhütten.

Orte auf dem Darß

Die einstigen kleinen Fischerdörfer, wie Zingst, Prerow oder Ahrenshoop, erfuhren in den letzten Jahrzehnten eine enorme Entwicklung. Immer mehr Reisende entdeckten die Schönheit der Natur und der Strände auf der Halbinsel Darß - die ebenso mit Südseestränden mithalten können.

Zingst auf dem Darß
Ostseebad Prerow
Strand von Ahrenshoop

Einzigartige Momente – Ihr Urlaub auf der Halbinsel Fischland Darß

Die Reiseziele auf dem Fischland Darß sind so einzigartig wie der Besucher selbst. Die einen legen Wert auf Entspannung in der Natur, mit Baden, Wandern und Radfahren - die anderen wünschen sich einen Aktivurlaub mit Segeln oder Ausflügen, beispielsweise per Schiff auf die Insel Hiddensee. Auch Pferdeliebhaber kommen auf der Halbinsel Darß voll auf ihre Kosten - die zahlreiche Reiterhöfe versprechen erlebnisreiche Ausritte am Strand. Die Urlaubsart sollte zudem bei der Wahl der Unterkunft berücksichtigt werden. Angefangen von Hotels über Pensionen oder Ferienwohnungen auf dem Darß bis hin zu Campingplätzen ist sicher für jeden nahezu in jedem Ort auf der Halbinsel Darß etwas dabei. Dabei lohnt es sich frühzeitig zu buchen oder zu reservieren, denn strandnahe Unterkünfte sind nicht nur bei Familien mit kleinen Kindern sehr beliebt und schnell in der Hauptsaison ausgebucht.

Besondere Ausflugsziele auf dem Darß erkunden und genießen

Auf dem Fischland Darß gibt es viel zu entdecken und durch das gut ausgebaute Rad- und Wanderwegnetz lassen sich viele Sehenswürdigkeiten der Halbinsel auch bequem ohne Auto erreichen. Diese Wege führen entlang des Boddens durch den Darßwald bis hin auf den gut ausgebauten Weg auf dem Deich, der sowohl bei Radfahrern als auch bei den zahlreichen Inlineskatern sehr beliebt ist. Nirgends sonst weht einem bei sportlicher Betätigung die gesunde Seeluft so charmant um die Nase.
Nicht zu verachten ist auch der Bodden selbst. Hier lassen sich viele Naturschauspiele und die reichhaltige Flora und Fauna entdecken. Sei es zu Fuß, oder auf einer Boddenrundfahrt die von den Häfen der angrenzenden Orte aus angeboten wird. Eine kleine sprachliche Führung und Erläuterung der Besonderheiten des Boddens ist bei dieser Rundfahrt inklusive.

Anfahrt - Reiseziele auf der Halbinsel Darß entdecken

Die Ostseehalbinsel Darß ist bequem über die Ostseeautobahn A20 aus Richtung Hamburg oder vom Süden über die A19 aus Richtung Berlin erreichbar. Je nachdem welchen Urlaubsort auf dem Fischland Darß man ansteuert, sind einmal die Anfahrt auf den über Ribnitz-Damgarten und Dierhagen oder auch über die Meiningenbrücke in Barth interessant. Beide Varianten führen in Rövershagen vorbei, wo Karls Erdbeerhof ein abwechslungsreicher Zwischenstop sein kann. Der Darß ist Teil des sogenannten Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft der mit seinen 805 km² der größte Nationalpark der Ostsee ist. Der Nationalpark umfasst sowohl eine Landfläche von 118 km² als auch eine Wasserfläche von 687 km² und erstreckt sich von der Halbinsel Darß über Zingst bis an die westliche Küste von Rügen und beinhaltet große teile des Bodden und der Ostsee selbst. Bis auf die Orte Wiek, Born und Prerow ist der Darß in seinem Bestand komplett Teil des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Der rund 60km lange weiße Sandstrand zieht sich rings um die zur Ostsee gerichtete Seite des Darß - nirgends sonst hat man das Gefühl unendliche Spaziergänge am Strand machen zu können - Familien lieben die Strände vor allem wegen Ihrer Steinfreiheit. So ist der Darß im Sommer, im Herbst, im Winter als auch im Frühjahr ein Paradies zum Träumen. Die im Sommer rund zwanzig Grad klare und erfrischenden Ostsee verspricht Erholung pur. Im Herbst lassen sich zahlreiche Kraniche beobachten und im Winter bietet sich mit Wind und Eis ein einzigartiges Naturschauspiel - was man sich bei einer "steifen Briese" auf einem Spaziergang am Strand nicht entgehen lassen sollte. Die beste Reisezeit ist also Geschmackssache und kann auf dem Darß das ganze Jahr über sein.